Olivenernte und so weiter

Dienstag, 25. April 2017

Wochenrückblick* KW 16



... aus der Sicht der Einen:

gemacht - ein sehr sehr entspanntes Wochenende ohne Termine und Verabredungen genossen 


gefreut - darüber wie toll der kleine Neffe sein Geburtstagsgeschenk, ein gelbes Rody-Hüpfpferd, fand und dass er Ende der Woche zum ersten Mal meinen Namen gesagt hat, er hat sich allerdings noch nicht ganz für eine Aussprache entschieden....Belli, Balli... :-D

gekauft - neue Wanderschuhe

mitgelitten - der Mann hat sich einen Zahn abgebrochen...

gekocht - Spaghetti mit grünem Spargel und Schinken


gehört - zu viel Max Giesinger und wie heißt der andere Fredie noch... , Vincent Weiß genau, fast
egal auf welchen Sender man schaltet, die zwei schallen einem entgegen - das ist echt nur schwer erträglich!

gegessen - den leckersten Brotsalat ever - gemacht von der  Schwester und jede der geschätzten vier Milliarden Kalorien wert...

getrunken - Granatapfelsaft


... aus der Sicht der Anderen:

gemacht - die Nachwehen der Taufe hinter mich gebracht, das war dann doch anstrengend, aber total schön :-)


gemacht2 - Terrassensteine im Baumarkt angeschaut und sprachlos erstarrt ob der Dummheit des Mitarbeiters

gemacht3 - mit drei Kindern in die "Kleine Hexe" gegangen, was hat mich da bloß geritten, die Minimotte ist pünktlich zu Beginn aufgewacht und erst wieder eingeschlafen, als wir wieder im Auto sassen, der kleine Mann hatte Angst vor der Muhme RumpelPumpel und musste mehrfach laut darüber diskutieren ob wir jetzt endlich nach Hause gehen oder vielleicht doch nicht und der Minimann hat währenddessen angefangen das Theater (Zelttheater) zu zerlegen, sprich die nicht besetzten Stühle herumzutragen und umzuschmeissen. Ich war hinterher völlig fertig! Und abends haben dann beide Peter erzählt wie toll es war und das wir das jetzt häufiger machen - ohhhhh neeeeeiiiinnnn!

gefreut - über die viele Hilfe und Unterstützung für die und während der Taufe

gelesen - "Ohhh" von Philipp Dijan, war das Buch des Buchklubs diese Woche, und ich hätte mich niemals durchgequält, hätte ich nicht das Ziel gehabt, es bis Montag gelesen zu haben -  aber ich habe mich mehrfachst geärgert, mich gefragt, warum ich mit diesem flachen, nichtssagenden Buch (ich vermute allerdings einiges liegt an der Übersetzung) meine Zeit verbringe. Vorgelesen habe ich weiterhin weitere Kapitel aus "Das große Fest im Häschenwald", immer mal wieder unterbrochen von Feuerwehrmann Sam und dem ein oder anderen Axel Scheffler Buch, hat der Minimann gerade für sich entdeckt.

gelacht/geschmunzelt - über Peters Beschreibung unseres letzten Sonntags

genäht - nichts, zu müde

gekocht - Brotsalat

gebacken - Brownies

gegessen - Erdbeeren und grünen Spargel


getrunken - Wasser

*inspiriert von Fräulein Julia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen