Olivenernte und so weiter

Freitag, 21. April 2017

Mit Schokolade gegen fehlenden Schlaf...


Schon lange gab es hier keinen "Was Süßes zum Wochenende" Post mehr, nicht weil ich nicht mehr backe - wenngleich ich mit Baby auch deutlich weniger dazu komme - noch weil wir keinen Kuchen mehr essen :-), aber irgendwie hat es hier schon lange nichts Gebackenes mehr auf den Blog geschafft (einzige Ausnahme war die Lakritztorte für den Schwager...). Das letzte war doch tatsächlich der Hefezopf der Schwester!




So, nach einer schlechten Nacht, die Minimotte hat Schnupfen und Husten und fand Schlafen sei keine Alternative, stattdessen wurde gejammert - arme kleine Maus, stand mir ehrlicherweise der Sinn nach literweise Kaffee und danach kam sofort der Wunsch nach Schokolade auf! Und was passt besser zu einem Kaffee als ein leckerer Brownie. Und manchmal muss es auch nicht nur gesund sein, ansonsten versuche ich ja immer gesund zu backen, d.h. zu Zuckeralternativen zu greifen. Heute gab es natürlich auch keinen weißen Haushaltszucker und auch kein Dinkelmehl, aber gesund ist trotzdem anders ...

Double Chocolate Raspberry Brownies*


150 g Dinkelmehl
2 El ungesüßter Kakao
1 P Vanillezucker
100 g Vollrohrzucker
5 Eier
125 g Butter
120 g Bitterschokolade (mind. 70%)
100 g Himbeeren
50 g weiße Schokoladendrops

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Und eine rechteckige Form (20x20) buttern und dann mit Backpapier auskleiden.

Die Butter schmelzen und bräunen. Den Topf vom Herd nehmen.

Die dunkle Schokolade hacken und zur geschmolzenen und gebräunten Butter geben.

Diese Mischung dann mit dem Zucker und dem Vanillezucker vermischen.

Nach und nach die Eier unterschlagen, nur kurz, bis sich alle Zutaten miteinanderverbunden haben.

Mehl und Kakao mischen und vorsichtig unterheben.

Als letztes Himbeeren und Schokodrops dazugeben.

NICHT MEHR RÜHREN ALS NÖTIG!

Den Teig in die vorbereitete Form geben und etwa 30 Minuten backen. 

Nach dem Backen aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen, dauert mindestens 1h, und dann erst aus der Form nehmen.

GENIESSEN!


*Ich habe mich an diesem Rezept orientiert, aber einiges, v.a. die Zuckermenge verändert.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen