Olivenernte und so weiter

Freitag, 2. Dezember 2016

Wochenrückblick* #134



#134 aus der Sicht der Einen:

gemacht - freigenommen und das Weihnachtsgeld aufgebessert


gemacht 2 - appropos Weihnachtsgeld: Ich bin in der super erfreulichen Situation, dass ich überhaupt noch Weihnachtsgeld bekommen, allerdings treibt einem der Steuerabzug kurz das Entsetzen ins Gesicht...

gefreut - das Schlafzimmer ist fertig und es ist einfach so schön geworden, dass wir schon überlegen, welcher Raum als nächstes dran ist.

gelesen - Fachliteratur

gelacht - die kleine Nichte ist genauso ein grummeliges und zugleich super süßes Baby wie der älteste Neffe

gegessen - wir haben nichts bestellt, yay, sondern immer selbst gekocht - war aber auch nötig


gekocht - Maronensuppe, Kartoffel-Süßkartoffelpüree

gegessen - vom Gatten gesmoktes Roastbeef

getrunken - Wasser und Tee



... aus der Sicht der Anderen:

gemacht - gekuschelt mit der Minimaus

gemacht2 - mit den Jungs Weihnachtsplätzchen gebacken, aufgrund der Interessen des kleinen Mannes, gibt es bei uns zwar Ausstechplätzchen zu Weihnachten, aber die Motive sind wenig weihnachtlich: Laster, Traktor, Säge, Hammer...

gefreut - über die Liebe, die der kleine Mann und v.a. der Minimann ihrer Minischwester angedeihen lassen


gelesen - "Kindeswohl" von Ian McEwan angefangen und in "Slow Family - sieben Zutaten für ein einfaches Leben mit Kindern" von Julia Dibbern und Nicola Schmidt hineingelesen


genäht - nichts, keine Zeit aufgrund des Kuschelbedürfnisses :-)

gestrickt - einen Schal für Peter


gegessen -  Nudeln, Pizza, Rumpsteak

gekocht - mich vor allem bekochen lassen :-)

gebacken - Berliner Brot und Ausstechplätzchen


getrunken - Wasser und Tee


*inspiriert von Fräulein Julia

Samstag, 26. November 2016

Wochenrückblick* #133


Diese Woche verzichten wir auf Details und Aufzählungen, denn diese Woche gibt es bei uns ja doch nur eine Hauptperson: 




Mama und Tante sind hingerissen und zerfließen...



Freitag, 18. November 2016

Wochenrückblick* #131 und #132




#131 aus der Sicht der Einen:

gemacht - viel gearbeitet, sehr spannende Termine gehabt und Neues vertieft


gemacht 2 - fast jeden Abend noch eine halbe Stunde an die frische Luft gegangen und festgestellt, wie gut das tut

begonnen - bevor uns langweilig wird, renovieren wir einfach mal wieder ein bißchen und tauschen Zimmer

gefreut - über die unglaublich süße Genesungspost von meiner Schwiegermutter


gelesen gehört - mit Kommissar Kühn hat zu tun begonnen

gelacht - jedes Mal, wenn die Schwester anruft (und wir telefonieren nicht wirklich selten) gedacht, oh, geht es los? Und die Kollegen im Büro fragen auch schon täglich :-D

gegessen -Pizza vom Lieferdienst - mehr war am Sonntag nicht mehr drin, super leckeren Feldsalat


gekocht - Farfalle mit Champion-Schinken-Sahne-Soße

getrunken - Wasser und Tee



... aus der Sicht der Anderen:


gewartet - das Purzelchen lässt sich Zeit...

gemacht - bei zwei Martinsumzügen mitgegangen, und festgestellt, dass man die Lieder mittlerweile wieder ganz gut auswendig kann und mich über den Minimann amüsiert, der das Prinzip Laterne nicht verstanden hat und statt die Laterne am Stab zu halten ununterbrochen mit ihr gekuschelt hat :-)


gemacht2 - Senfmehlfussbad...

gefreut - über einen schönen, zweisamen Abend mit Peter bei Sushi


gelesen - David Hunter zu Ende, spannend! Zum Vorlesen haben wir diese Woche mal wieder alle Kasimir Bücher ausgekramt und gelesen und außerdem steht Feuerwehrmann Sam natürlich noch immer hoch im Kurs.


genäht - mal wieder einen Pulli für den Minimann

gebastelt - schonmal die GiveAway Tütchen für den Kindergeburtstag des kleinen Mannes


gegessen -  Sushi

gekocht - Shashuka

gebacken - Apfelzimtschnecken


getrunken - Wasser und Zimt-Ingwer Tee (irgendetwas muss man ja tun :-)


#132 aus der Sicht der Einen:

gemacht -
nach Berlin geflogen und eine super Tagung gehabt, wieder zurück geflogen und trotz Nebels zwar sehr rumpelig, aber immerhin wieder in Saarbrücken gelandet (bei zu viel Nebel wird dann gerne auch Baden-Baden angeflogen, was die restliche Nacht nicht besser gemacht hätte...)

gefreut - über das Wiedersehen mit einer Freundin mit der ich sonst über das Jahr nur telefoniere

gefreut 2 - mit den Renovierungsarbeiten geht es voran und dieses Wochenende kommt die Knallerfarbe an die Wand 

gefeiert - eeeendlich den vierten Geburtstag vom Neffen, auf den er sich schon so gefreut hatte

gehört - viel Spannendes aus der Kitapraxis

gelacht - siehe letzte Woche, noch hält das "Gehts los?" als Begrüßungsformel, wenn die Schwester anruft, an...

gegessen - Schnitzel und Pommes, wenn auch an verschiedenen Tagen


gekocht - nichts

getrunken - Wasser und Tee und Grünen Veltliner im Gedenken an gemeinsame Studienzeiten



... aus der Sicht der Anderen:


gewartet - das Purzelchen lässt sich immer noch Zeit...

gemacht - mit den Jungs die Geburtstagsmuffins mit Gummibärchen und Streusel verziert, bzw. den Minimann davon abgehalten jedes Gummibärchen zu probieren :-)


gefreut - über einen glücklichen kleinen Mann, ob seines 4.Geburtstags


gelesen - HP 8 (das Theaterstück) und leider bin ich total enttäuscht, klar macht es nicht soviel Spass ein Theaterstück zu lesen, aber inhaltlich ist das Ganze auch eher naja, sagen wir es mal so, ich habe mich wirklich darauf gefreut und dann fehlt dem Buch einfach der HP Spirit... Außerdem habe ich für die nächste Runde des Buchklubs "Ziemlich beste Freundinnen" von Astrid Ruppert, leider auch nicht meins, da ein Klischee nach dem Anderen ausgebreitet wird und alles ziemlich übertrieben wirkt, also leider auch eher ein Reinfall. Dafür habe ich mal wieder ein paar Seiten in der Helen Schjerfbeck Biographie von Barbara Beuys gelesen, die mir hervorragend gefällt sich auch gut liest, ich aber trotzdem immer nur in kleinen Schritten vorankomme. Und ich habe endlich "Der Sommer in dem F. Scott Fitzgerald beinahe einen Kellner zersägte" zu Ende gelesen, über den Sommer 1926, in dem sich Fitzgerald, Picasso, Hemingway, Dorothy Parker und viele mehr an der Cote d'Azur treffen, ein tolles Panorama dieses Sommers! Vorgelesen habe ich wiederholt "Zogg und die Retter der Lüfte" von Scheffler/Donaldson und "Urmel taucht ins tiefe Meer", das letzte Urmel Bilderbuch.


genäht - tatsächlich mal ein paar Mädchensachen für das Purzelchen 

gegessen - der Dominosteineyieper hält weiterhin an

gekocht - relativ langweilige Kinderküche...

gebacken - Birnen-Schokobrownies und 36 Muffins für die Geburtstagsfeier des kleinen Mannes in der Kita


getrunken - Wasser und Zimt-Ingwer-Tee

*inspiriert von Fräulein Julia

Samstag, 12. November 2016

12 von 12 im November / 2016

Endlich mal wieder ein Zwölfter an einem Samstag, eigentlich sollte sich heute die Neffen- und Nichtenschar vergrößern, aber das kleine Mädchen scheint jetzt schon eigene Pläne zu haben...

Alle Einblicke sind hier bei Caro versammelt.




12 von 12 bei der Einen



so gegen 10 aufgestanden und durch die Kunst am Bau nach draußen geguckt / das Auto stehen gelassen / in die Stadt gelaufen / mich über den Herbst gefreut



den Volvo würde ich auch noch nehmen / Kakao und Frühstück beim Lieblingsbäcker / uns endlich für eine neue Wandfarbe entschieden / kurz kollabiert


mich dem Küchenchaos gestellt / die Isolierungsfortschritte bewundert / Symbolbild / heute bleibt die Küche kalt, wir bestellen Pizza - mehr ist nicht mehr drin...



12 von 12 bei der Anderen



Wäsche / "das ist für mich Rockmusik" / mit den Jungs im Baumarkt / Buchhandlungsausbeute


für mich gab es auch etwas / Babykombi fürs Purzelchen / Zimt-Ingwertee - vielleicht bringt es ja etwas / Samstagsvergnügen


Martinsumzug / Laternen / Martinsfeuer / Mond





MerkenMerken

Samstag, 5. November 2016

Wochenrückblick* #130




... aus der Sicht der Einen:

gemacht - das Bett gehütet und total viel geschlafen, spazieren gegangen und langsam wieder gesund geworden (Klopfen auf Holz!)


gefreut - über den Herbst und die tollen Farben


gelesen gehört - Revolverherz von Simone Buchholz gelesen von Heike Makatsch, spannend und wirklich toll vorgelesen

gebastelt - mit den ersten Adventskalendern begonnen...

gegessen -  Globoli galore 


gekocht - Nudelauflauf

getrunken - Tee, Tee und Tee




... aus der Sicht der Anderen:

gemacht - mehrmals mit Peter frühstücken gegangen, sehr schön!


gefreut - über ganz viele süße Gesten der Jungs, die mich bei fehlender Fitness toll unterstützen


gelesen - den neuen David Hunter endlich weitergelesen, spannend, aber irgendwie bin ich diese Woche nicht so richtig zum Lesen gekommen, bzw. war immer zu müde...


genäht - eine neue Wickelauflage und ein Geburtstagsgeschenk für den kleinen Mann

gebastelt - mit dem kleinen Mann eine Kürbislaterne gebohrt


gegessen -  Dominosteine, irgendwie kommt langsam der Yieper...


gekocht - einen super leckeren Wintersalat bestehend aus Feldsalat und Radicchio, mit Champignons, Trauben und marinierten Maronen

gebacken - Waffeln, geht hier immer :-)


getrunken - Tee und Wasser 



*inspiriert von Fräulein Julia

Montag, 31. Oktober 2016

Ein schneller Kuchen für den tastesheriff

Letzte Woche war schon wieder der 26. und damit eigentlich Zeit für "ich back's mir" und auch wenn ich zeitlich passend gebacken habe, so habe ich es mal wieder nicht geschafft zeitlich passend zu bloggen, aber naja noch liege ich zumindestens so in der Zeit, dass ich leider (!) drittletzte Runde noch mitnehmen kann.
Hier gab es Pflaumen-Friands, eigentlich kleine französische Küchlein aus gemahlenen Mandeln und Eiweiß mit Obst. Da Obst, Eier und Mandeln  hier eigentlich immer vorhanden sind und ich das Eiweiss nicht extra schlage, fallen diese Friands definitiv in die Rubrik schneller Kuchen!



Da ich mir vor einigen Wochen in Frankreich eine rechteckige Tarteform gekauft habe, gab es auch keine kleinen Küchlein, sondern eher einen Friandskuchen, der dann in schmale Streifen geschnitten wurde - auch so sehr lecker!



Pflaumen-Friands


100 g Dinkelmehl
120 g gemahlene Mandeln
120 g geschmolzene Butter
100 g Puderzucker (ggf. mehr, wenn man es sehr süß mag und die Fruchtsüße nicht reicht)
1/2 Tl Weinsteinbackpulver
4 Eiweiß

4 große gelbe Pflaumen, in dünne Spalten geschnitten
Puderzucker zum Bestreuen

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Mehl, Mandeln, Puderzucker und Backpulver gut miteinander vermischen.

Eiweiß dazugeben.

Dann, die etwas abgekühlte Butter ebenfalls unterrühren.

Die Backform buttern und den Teig in die Form geben.

Die, in dünne Spalten geschnittenen Pflaumen auf dem Teig verteilen.

Ich habe den Kuchen etwa 30-35 Minuten gebacken. Wenn man den Teig auf kleinere Formen verteilt, müssen diese etwas früher aus dem Ofen geholt werden. Friands müssen durchgebacken aber noch nicht dunkel sein!

Etwas auskühlen lassen und dann nach Geschmack noch mit Puderzucker bestreuen.


BON APPETIT!




Wochenrückblick* #129



... aus der Sicht der Einen:


gemacht - ziemlich viel gearbeitet, jeden Abend unfassbar früh im Bett gelegen, eine drohende fiese Herbsterkältung bekämpft

gelesen - ich habe entweder gearbeitet oder geschlafen


gefreut - aufs Wochenende, über unsere Umgestaltungs- und Renovierungspläne (auch wenn vor dem Ergebnis doch erstmal "etwas" Arbeit ansteht) und über den Herbst

gehört - erst eine sehr coole jazzige Version von "Oops, I did it again" bei TVOG, dann heute morgen im Radion eine super Version von "Matirial Girl"!

gekauft -Adventskalenderkleinigkeiten (schönes Wort, oder :-)?)

gedacht - mir ist schon so nach Advent (aber ruhig noch mit dem hübschen Herbst)

gekocht - Pasta mit Chorrizo

gegessen - Dominosteine, yaaay!


getrunken - viel Tee, Kakao mit Sahne



... aus der Sicht der Anderen:

gemacht - es ruhig angehen lassen SSW37 ist dann schon etwas anstrengend :-)


gefreut - über einen schönen Abend zu zweit

gelesen -"Widerfahrnis" von Bodo Kirchhoff, den deutschen Buchpreisträger muss ich dann doch lesen und nachdem mir das letzte Buch, dass ich von ihm gelesen haben "Schandroman" nicht gefallen hat, ich kam einfach nicht rein, bin ich diesmal richtig begeistert, sprachlich fantastisch und auf wenigen Seiten, eine an Aussagen reiche Geschichte "Über Liebe und Trauer zu schreiben ist eine Kunst...Es ist überwältigend, wie Kirchhof uns auf wenigen Seiten das wirkliche Leben vorführt" (Judith von Sternburg in der Frankfurter Rundschau)
Vorgelesen habe ich den zweiten Zoggband von Scheffler/Donaldson "Zogg und die Retter der Lüfte", schön wie immer gezeichnet, doch fand ich diesmal die Übersetzung etwas gewöhnungsbedürftig, aber Spass macht es natürlich trotzdem! Und "Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht aufwachen wollte" von Sabine Kohlmann und Kerstin Schoene, auch wenn im Herbst der erste Band "Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht einschlafen wollte" eigentlich viel besser passen würde, aber der kleine Mann und der Minimann sehen das anders ... Auf jeden Fall ebenfalls ein sehr niedliches Bilderbuch mit schöner Geschichte!

genäht - eine Winterjacke für den kleinen Mann (hoffentlich schaffe ich es in den nächsten Tagen die mal genauer hier vorzustellen!)


gegessen - mal wieder Nudeln in allen Variationen

gebacken - Friands mit Pflaumen

getrunken - Wasser und viel Tee